Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB für Mitglieder von Axels CoachingClub

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen informieren Sie über die Bedingungen Ihrer Mitgliedschaft bei Axels CoachingClub, angeboten auf der Webseite axeljagemann.de. Ihr Vertragspartner ist ULB Jagemann.

Bitte lesen Sie diese AGB aufmerksam durch. Für  Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

1. Mitgliedschaft

Durch eine Mitgliedschaft bei Axels CoachingClub erhalten Sie, abhängig von Ihrer Mitgliedsstufe, Zugang zu Webinaren, Online-Sprechstunden und Coachings.

Um sich als Mitglied anzumelden, klicken Sie bitte auf axeljagemann.de in der Menüleiste auf CoachingClub und folgen den vorgegebenen Abläufen.

Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Tag der erfolgreichen Übermittlung der Zugangsdaten an den Anmelder und der damit geschaffenen Zugangsmöglichkeit zum Mitgliederbereich von axeljagemann.de.

Die Zugangsdaten gelten bei Axels CoachingClub für die Kernfamilie des Mitglieds: Eltern und eigene, im Haushalt lebende Kinder.

2. Vertragspartner

Vertragspartner des Mitglieds ist die Fa. ULB Jagemann, Gotthardstr. 44, D- 80689 München vertreten durch Herrn Axel Jagemann.

3. Preise und Laufzeit

Für die abgeschlossene Mitgliedschaft bei Axels CoachingClub wird dem Mitglied ein vierteljährlicher Beitrag in EURO berechnet. Die Höhe dieses Monatsbeitrags bestimmt sich nach der vom Mitglied im Rahmen der Online-Anmeldung ausgewählten Mitgliedschaftsstufe. Bei den genannten Preisen handelt es sich grundsätzlich um Bruttopreise (inkl. MwSt.).

Für Schulen und Großkunden werden auf Anfrage gesonderte Konditionen angeboten.

4. Rechnungsstellung, Zahlungsoptionen, Zahlungsverzug

Über die von PayPal versandten Zahlungsbenachrichtigungen hinaus, erhält das Mitglied keine Rechnung. Großkunden wird die Rechnung per eMail zugesendet.

Bei Ihrer Anmeldung als Mitglied wählen Sie aus den von PayPal angebotenen Optionen die von Ihnen gewünschte Zahlungsart. Über Ihren PayPal-Account können Sie jederzeit die von Ihnen gewählte Zahlungsweise ändern.

Bei Zahlungsverzug darf ULB Jagemann bis zum Zahlungsausgleich den Online-Zugang zum Mitgliederbereich von axeljagemann.de sperren.

5. Widerrufsrecht

Nach § 356 BGB steht Verbrauchern bei Fernabsatzverträgen ein gesetzliches vierzehntägiges Widerrufsrecht zu. Auch beim Online-Abschluss einer Mitgliedschaft bei Axels CoachingClub handelt es sich um einen solchen Fernabsatzvertrag.

Geht es im Fernabsatzvertrag jedoch um den Online-Bezug digitaler Inhalte – und das ist bei einer Mitgliedschaft bei Axels CoachingClub gegeben – erlischt nach § 356 Abs. 5 BGB das Widerrufsrecht des Verbrauchers, falls er vorher ausdrücklich zugestimmt hat, dass mit der Ausführung des Vertrags bereits vor Ablauf der Widerrufsfrist von 14 Tagen begonnen werden soll und der Verbraucher zugleich bestätigt hat, dass ihm bewusst ist, dass er durch seine Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.

Näheres zu Ihrem Widerrufsrecht entnehmen Sie bitte der gesetzlichen Widerrufsbelehrung.

6. Vertragslaufzeit, Verlängerung, Vertragswechsel, Kündigung

Ihre Mitgliedschaft bei Axels CoachingClub können Sie bei der Anmeldung als Mitglied mit einer Mindestvertragslaufzeit über drei Monate abschließen. Axels CoachingClub kann jederzeit weitere Vertragslaufzeiten anbieten.

Der Vertrag verlängert sich mit Ende der gewählten Vertragslaufzeit automatisch um eine weitere eingegangene Mitgliedschaftsperiode, es sei denn, Sie kündigen vorher mit einer Frist von 14 Tagen zum Ende der aktuell eingegangenen Vertragslaufzeit.

Bei einem Wechsel der Mitgliedsstufe (z.B. von CoachingClub zu CoachingFamilie) während der Vertragslaufzeit, verfällt die Restlaufzeit der ursprünglichen Mitgliedschaft. Wir empfehlen zum Ablauf der bestehenden Mitgliedschaftsperiode die Stufe zu wechseln.

Die Kündigung der Mitgliedschaft erfolgt über das PayPal-Konto des Mitglieds unter „Zahlungen im Einzugsverfahren“. Um eine Verlängerung des Abonnements zu vermeiden muss mindestens 14 Tage vor Ende des laufenden Abonnements gekündigt werden. Eine Kündigung mindert nicht die dem Mitglied vertraglich zustehende Restlaufzeit seines eingegangenen Abonnements und die damit verbundenen Leistungen.

7. Datenschutz

Um den Vertragsschluss und die Vertragsabwicklung mit dem Mitglied zu gewährleisten, müssen ab der Online-Anmeldung des Mitglieds personenbezogene Bestands- und Nutzungsdaten erhoben, verarbeitet und verwendet werden. ULB Jagemann beachtet dabei die Vorschriften der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Für eine ausführliche Erläuterung des bei Axels CoachingClub praktizierten Datenschutzes, sowohl für Besucher unseres öffentlichen Internet-Angebots als auch für das für Mitglieder bei Axels CoachingClub zugängliche Angebot, verweisen wir Sie auf unsere Datenschutzerklärung.

8. Nutzungsrechte und Urheberrecht

Dem Mitglied wird im Rahmen seiner Mitgliedschaft ein Nutzungsrecht eingeräumt, die von Axels CoachingClub angebotenen Webinare und digitalen Inhalte für eigene Zwecke zu verwenden, als Download herunterzuladen, auszudrucken oder auf dem eigenen Rechner zu nutzen und zu archivieren. Das Nutzungsrecht beginnt mit der Bereitstellung des Zugangs zum geschlossenen Bereich von axeljagemann.de nach der Anmeldung und der Bereitstellung von Login und Passwort. Dabei darf das Mitglied die von ihm bezogenen Inhalte – sei es gegen Entgelt oder unentgeltlich – nicht an Dritte außerhalb der Kernfamilie weitergeben, veröffentlichen, vermieten, verleihen oder in anderer Form Kopierrechte abtreten. Insbesondere darf das Mitglied Dritten keinen Zugriff auf die digitalen Inhalte auf axeljagemann.de ermöglichen, etwa durch Weitergabe von Benutzername und Passwort.

Die auf axeljagemann.de bereitgestellten Inhalte sind durch ULB Jagemann und die jeweiligen Autoren oder Lizenzgeber urheberrechtlich geschützt. Alle dadurch begründeten Rechte, insbesondere die des Nachdrucks, der digitalen Speicherung, der Übersetzung, der Wiedergabe auf fotomechanischen oder ähnlichen Wegen, der Verarbeitung oder der Verbreitung in Computernetzen bleiben – auch auszugsweise – ausschließlich den Urhebern oder Lizenzinhabern vorbehalten.

Die Mitglieder bei Axels CoachingClub.de erhalten ein Nutzungsrecht, jedoch keinerlei Eigentum oder Verwertungsrechte an den bereitgestellten Inhalten oder Programmen. Mit jeder Weitergabe, Vervielfältigung, Veröffentlichung – sei es online oder in gedruckter Form – wird Urheberrecht verletzt.

Dies gilt jedoch nicht für die Fälle, in denen auf axeljagemann.de angebotene Inhalte ausdrücklich als „frei verwendbare Inhalte“ (Open-Content) gekennzeichnet sind. Diese Inhalte dürfen im Rahmen der dem jeweiligen Werk zugeordneten  Bedingungen vervielfältigt, weiterverbreitet und ggf. auch bearbeitet werden. ULB Jagemann übernimmt jedoch keine Haftung oder Kosten für einen Rechtsstreit, wenn Dritte gegen eine Open-Content-Veröffentlichung rechtlich vorgehen und eine Urheberrechtsverletzung behaupten.

9. Haftung

ULB Jagemann bemüht sich in vollem Umfang um die Richtigkeit, der an die Mitglieder bei Axels CoachingClub übermittelten Inhalte und Empfehlungen sowie um Aufrechterhaltung der ständigen technischen Betriebsbereitschaft von axeljagemann.de als Online-Plattform. Gleichwohl kann die ständige Verfügbarkeit nicht garantiert werden. Eine Haftung für Schäden durch unzutreffende Inhalte oder Empfehlungen, technische Ausfälle (z.B. Netzausfall eines Online-Anbieters, Wartungsarbeiten, erforderlicher Hardwareaustausch, DDoS-Hackerangriff) oder sonstige Unzulänglichkeiten ist ausgeschlossen. Dies gilt auch für Leistungen Dritter, die den Mitgliedern angeboten werden. ULB Jagemann haftet nicht für leicht fahrlässig verursachte Schäden außerhalb der sich aus diesem Vertrag ergebenden Kardinalpflichten. Eine Haftung für mittelbare Schäden, Mangelfolgeschäden oder entgangenem Gewinn besteht nicht, sofern sich die Haftung nicht aus vorsätzlichem Handeln oder dem Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft ergibt.

10. Geheimhaltung der Zugangsdaten

Das Mitglied versichert seine Zugangsdaten für den geschlossenen Bereich von Axels CoachingClub geheim zu halten und ein sicheres Passwort zu verwenden. Sollte das Mitglied vermuten, dass sein Passwort möglicherweise kompromittiert ist, wird es sofort das bisherige Passwort ändern. Soweit ein Missbrauch der Zugangsdaten eines Mitglieds auf dessen Fehlverhalten zurückzuführen ist, kann ULB Jagemann Schadensersatz geltend machen. Wird festgestellt, dass die Zugangsdaten eines Mitglieds durch einen oder mehrere Nutzer außerhalb der Kernfamilie  (siehe 1) des Mitglieds verwendet werden, darf der Zugang zu axeljagemann.de von ULB Jagemann gesperrt werden.

11. Wechsel des Vertragspartners

Sollte ULB Jagemann in der Zukunft einmal die bestehenden Vertragsverhältnisse mit den Mitgliedern auf einen Dritten übertragen, hat ULB Jagemann die Mitglieder darüber mit einer Vorlaufzeit von mindestens vier Wochen zu informieren. Widerspricht das Mitglied nach Ankündigung der Vertragsübernahme dieser nicht innerhalb von zwei Wochen, wird dies als Zustimmung zu dieser Vertragsübernahme gewertet. ULB Jagemann wird die Mitglieder zu Beginn der vierwöchigen Vorlaufzeit auf die Bedeutung des unterlassenen Widerspruchs hinweisen.

12. Änderungsvorbehalte

Änderungen der AGB. ULB Jagemann darf diese AGB jederzeit ändern, sofern diese Änderungen für das Mitglied keine Nachteile mit sich bringen, wie etwa bei Änderungen im Anmeldeprozess für Neumitglieder oder bei der Aufnahme eines zusätzlichen Angebots für Mitglieder, das den mit dem Mitglied geschlossenen Vertrag nicht berührt.

Ansonsten werden AGB-Änderungen nur wirksam, wenn sie dem Mitglied vorher schriftlich per eMail mitgeteilt wurden. Dabei ist bis zum Wirksamwerden der AGB-Änderungen eine angemessene Frist einzuhalten. Sollte das Mitglied den Änderungen nicht innerhalb eines Monats nach Mitteilung der bevorstehenden AGB-Änderung widersprechen oder kündigen, wird sein Verhalten als Zustimmung zur geänderten Fassung der AGB gewertet.

Von einem Mitglied gegebenenfalls aufgestellte eigene Vertragsbedingungen werden nicht zu Vertragsbestandteilen dieser AGB. Den Mitglieder-AGB widersprechende oder von diesen abweichende Geschäftsbedingungen sind ausgeschlossen, es sei denn, dass dies schriftlich vereinbart wurde. Dies gilt auch für den Fall, dass ULB Jagemann diesen vom Mitglied gesetzten Geschäftsbedingungen nicht explizit widersprochen hat.

Änderungen der Preise. ULB Jagemann darf die Preise für die Zukunft zu ändern. Den von der Preisänderung betroffenen Mitgliedern ist dies rechtzeitig im Voraus per eMail mitzuteilen. Bei einer Mitgliedschaft erfolgt eine Preisänderung grundsätzlich erst nach Ablauf der vom Mitglied aktuell eingegangenen Mitgliedschaftsperiode. Handelt es sich bei der Preisänderung um eine Preiserhöhung, kann das Mitglied die Mitgliedschaft jederzeit während der laufenden Mitgliedschaftsperiode für die folgende Periode kündigen. In diesem Fall entfällt die ansonsten vereinbarte Kündigungsfrist von 14 Tagen bis zum Ablauf der Mitgliedschaftsperiode.

Änderungen des Angebots digitaler Inhalte und Anwendungen. ULB Jagemann ist berechtigt, das digitale Angebot für Mitglieder in vertretbarem Umfang zu ändern, zu aktualisieren, nicht mehr aktuelle Inhalte oder Anwendungen zu entfernen, bzw. zu archivieren, sowie inhaltlich neue Schwerpunkte zu setzen.

13. Verbraucherschlichtungs-verfahren

Gemäß EU-Verordnung Nr. 524/2013 sind wir verpflichtet darauf hinzuweisen, dass die Europäische Kommission unter https://ec.europa.eu/consumers/odr eine Plattform zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung (sogenannte OS-Plattform) betreibt. ULB Jagemann ist weder verpflichtet noch dazu bereit, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen. 

14. Sonstige Bestimmungen

Der Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Der Gerichtsstand ist München.

Ergänzungen, Änderungen oder Nebenabreden zu diesen AGB werden nur rechtswirksam, wenn sie vorher schriftlich vereinbart wurden.

Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser AGB als unwirksam herausstellen oder später unwirksam werden, ändert dies nichts an der Gültigkeit der übrigen rechtswirksamen Bestimmungen. Stellt sich eine Bestimmung als rechtsunwirksam heraus, ist diese durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Sinn der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.